Die virtuelle Müdigkeit

Sel­ten haben wir einen Som­mer erlebt, in dem Deutsch­lands Ange­stell­te so kon­se­quent off­line waren. Egal auf wel­chem sozia­len Netz­werk, kaum etwas rührt sich und eini­ge weni­ge „Übrig­ge­blie­be­ne“ sind unter sich…
 
Ein deut­li­ches Zei­chen, dass die Coro­na-Kri­se und die damit ver­bun­de­ne Vir­tua­li­sie­rung der Arbeit zu einer gewis­sen vir­tu­el­len Über­las­tung geführt haben.
 

Unser Ansin­nen ist sicher­lich nicht, Sie dazu zu bewe­gen, auch im Urlaub online und erreich­bar zu sein. Aber muss es über­haupt so weit kom­men, dass Über­druss und vir­tu­el­le Müdig­keit sich soweit stei­gern? Birgt das nicht auch ein deut­li­ches Risi­ko für die nächs­ten Mona­te, in denen Home­of­fice bei gro­ßen Unter­neh­men wei­ter­hin die Regel sein wird? Und was ist mit all denen, die ‚remo­te work‘ als lang­fris­ti­ge Alter­na­ti­ve für sich ent­deckt haben?

 

Wie bei allem ande­ren auch kommt es auf die rich­ti­ge Dosie­rung an. Waren wir im Früh­jahr durch das plötz­li­che Auf­kom­men von Coro­na gezwun­gen, schnell und unge­plant ins Home­of­fice umzu­zie­hen, so kön­nen wir nun mit mehr Bedacht vor­ge­hen und dafür Sor­ge tra­gen, dass vir­tu­el­le Zusam­men­ar­beit zu einer ech­ten Alter­na­ti­ve, einem guten Arbeits­stil und einem aus­ge­wo­ge­nen Arbeits­le­ben bei­trägt!

 

Unse­re Pro­gram­me zur Neu­en Zusam­men­ar­beit – als Kon­trast­pro­gramm zur Neu­en Vir­tu­el­len Müdig­keit – bie­ten zahl­rei­che Anre­gun­gen, den vir­tu­el­len Arbeits­tag abwechs­lungs­rei­cher und weni­ger ermü­dend zu gestal­ten.

Sie möch­ten lie­ber ein maß­ge­schnei­der­tes Kon­zept, wie Sie vir­tu­el­le Arbeit moti­vie­rend für ihr Team oder Unter­neh­men ein­set­zen? Dann spre­chen Sie uns ger­ne an, wir freu­en uns auf Sie! 

Die­ser BLOG Bei­trag wur­de ver­fasst von:

Dein Kommentar dazu:

Die­se Sei­te tei­len:

Share on face­book
Share on lin­kedin
Share on twit­ter
Share on xing
Share on whats­app
Share on email
Share on print

Gefällt mir:

Gefällt mir Wird gela­den…
Top
%d Bloggern gefällt das: